Lohnt sich Rapha (und warum hassen manche Radfahrer Rapha)?

In gewisser Weise ist Rapha wie die Marke Apple für Radfahrer.

Rapha wurde 2004 gegründet, nachdem Gründer Simon Mottram eine Marktlücke für stilvolle Fahrradbekleidung entdeckt hatte. Viele bleiben jedoch davon abgeschreckt, wie teuer ihre Produkte sind.

Die Leute lieben oder hassen Raphas Produkte ohne wirklichen Mittelweg.

Aber das ist keine Rapha-Hinrichtung. Schließlich dreht sich bei Discerning Cyclist alles um stilvolles Radfahren, und Rapha’s City Collection ist in dieser Hinsicht ein Wunderland mit wunderschönen, stilvollen Jacken, Rucksäcken, Polos, Hosen und vielem mehr, die die Grenze zwischen Form und Funktion perfekt ziehen.

Ja, ihre Sachen sind nicht billig, aber wenn Du den preis ertragen kannst, erhältst Du im Gegenzug qualitativ hochwertige Ausrüstung. Es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass sie stolz auf ihren exzellenten Kundenservice und ihre Rückgabebedingungen sind (sie haben sogar einen kostenlosen Reparaturservice).

Aber natürlich hängt dies alles von Deinen eigenen Umständen und Vorlieben ab, und wir können nicht einfach die Tatsache ignorieren, dass es da draußen ein Anti-Rapha-Publikum gibt. Aber warum? Ist die Rapha-Fahrradkleidung das Geld wert?

Warum hassen Radfahrer Rapha?

Es ist wichtig, zuerst die Geschichte hinter Rapha zu verstehen. Inspiriert von Bildern des St. Raphael-Rennteams aus den 1950er Jahren, ging Mottram auf den luxuriösen Aspekt der Fahrradmode ein und beklagte die mangelnde Verfügbarkeit.

Ein Umsatzanstieg war zu verzeichnen, als die Tour de France 2007 nach Großbritannien kam, zusammen mit dem damaligen Programm „Cycle to Work“, und 2013 folgte ein Vertrag mit Team Sky. Seitdem ist Rapha ein weltweites Unternehmen geworden, aber mit größerer Publizität kommt auch eine größere Anzahl von Kritikern.

Im Januar 2016 veröffentlichte Rapha beispielsweise eine neue ‚Shadow‘-Kollektion mit atemberaubenden 560€ -Preisschildern auf dem Trikot und den Shorts. Und so sehr das Sortiment behauptet haben mag, maßgeschneidertes, ausgiebig getestetes Garn mit modernster Technologie und unübertroffenem Schutz gegen die Elemente zu bieten, sind diese Preise für manche die wahre Quelle der Abneigung.

Es sind nicht nur die Kosten allein – Radsportforen, in denen das Thema diskutiert wird, sind voll von Rapha-Skeptikern, die ihr Marketing als ausbeuterisch oder provokativ und ihr Image als elitär und exklusiv bezeichnen.

Vieles davon kann natürlich nur auf Klassenvorurteile zurückgeführt werden – was vielleicht erklärt, warum sich Rapha-Fahrer mehr auf besonders wohlhabende Gebiete wie London konzentrieren.

Wie Mark Bourgeois, Geschäftsführer eines in London ansässigen börsennotierten Immobilienunternehmens, dem Guardian im Jahr 2016 sagte, ist es „in Yorkshire weit weniger allgegenwärtig als in London. Sie sehen selten Rudel von MAMILS [englisch für: Männer mittleren Alters in Lycra], die in Rapha von Kopf bis Fuß reiten, wie sie es in London tun.

„Sie [Anti-Rapha-Radfahrer] sind in der Regel diejenigen, die seit ihrer Jugend auf hohem Niveau fahren. Es ist möglich, dass sie einen gewissen Groll verspüren, dass Rapha ihren Sport gestohlen und zu ihrem eigenen gemacht hat. „

So unterschiedlich die Meinungen über Rapha auch sein mögen, Mottram scheint ziemlich unbesorgt zu sein – „Einige Leute lieben uns und andere mögen uns nicht, und das ist in Ordnung“, sagte er der BBC in einem Interview von 2015.

„Aber unsere Sachen sind wirklich gut, und wenn jemand zum Beispiel acht Stunden auf einem Fahrrad verbringen will … dann sollte seine Kleidung wirklich gut sein. Ich möchte keine schlechten Shorts oder Trikots machen, nur um einen [niedrigeren] Verkaufspreis zu erzielen.“

Lohnt sich Rapha Kleidung?

Wir sind ein großer Liebhaber von Rapha-Produkten, aber trotzdem lass uns einen kleinen Vergleich anstellen.

Im Folgenden vergleichen wir die Rapha Commuter Jacket – ein Premiumprodukt von Rapha – mit einer Variante von einer anderen Marke: der BTWIN 100 Waterproof Urban Cycling Jacket.

Aus welchen Materialien bestehen die Jacken? Was sind ihre besten Eigenschaften und Alleinstellungsmerkmale? Wie gutaussehend sind sie? Sehen wir es uns an:

Rapha Commuter JacketBTWIN 100 Waterproof Urban Cycling Jacket
Material„2,5-lagiges Gewebe mit wasserdichter Membran“100% recyceltes Polyester (mit Polyurethanbeschichtung)
EigenschaftenVerschweisste Reissverschlusstaschen für wichtige Gegenstände
Integrierte Netzmaterial am Rücken für zusätzliche Atmungsaktivität
Durchgehende wasserdichter Reissverschluss
Abnehmbare Kapuze mit verstellbarem Kordelzug
Reflektierender Druck am Rücken
Logo Rapha
Loop Reissverschluss-Zip
Mesh gefütterte Reißverschlussrückseite für bessere Belüftung
Enge, aber entspannte Passform, geeignet für längere Fahrten
Geeignet für die Waschmaschine
Geklebte Nähte und Kapuze bieten wasserdichte Funktion (sie können bis zu 2.000 mm Wasser widerstehen)
Belüftungsöffnungen an den Seiten, um Luft hereinzulassen
PPE-zertifizierte Neon-Färbung sorgt für 360-Grad-Sichtbarkeit
Leichtgewicht – wiegt nur 300 g (in Größe L)
Winddichte Stoffbeschichtung
Kompakt – kann leicht gefaltet und verstaut werden

Colours AvailableGrün
Schwarz
Dunkelgelb
High-Vis Pink
Helles Orange
Chartreuse
Braun
Dunkelgrün
Neon Gelb
Price115€29€

Insgesamt hat die Rapha-Serie wahrscheinlich mehr Stil, aber die BTWIN-Regenjacke gleicht dies durch extreme Sichtbarkeit in seinem neongelben Design aus.

Beide decken so ziemlich alles Wesentliche ab, aber vielleicht hat Rapha noch mehr zusätzliche Funktionen, mit denen man sich rühmen kann. Wenn es sich für Dich lohnt, mehr als das Dreifache des Preises der BTWIN-Jacke zu zahlen, dann profitierst Du mit Sicherheit von den Vorteilen einer High-End-Jacke.

Aber die Wahrheit ist, während der BTWIN gerade so mit Rapha in Sachen Funktionalität mithalten kann, kommt sie nicht an das Niveau vom Design heran.

Schönheit ist nicht billig, noch ist sie allgemein anerkannt. Deshalb sind manche Gemälde Millionen wert und andere fast wertlos.

Wenn Dich das Design nicht interessiert und Du über den Preis nur spotten kannst, dann nein : Rapha ist es nicht wert. Aber wenn Du das Design und die Liebe zum Detail in ihrer Ausrüstung liebst (und Du es dir leisten kannst), dann ist Rapha es auf jeden Fall wert.

Pete Reynolds

Pete ist Gründer und Herausgeber von Discerning Cyclist und den Stadradfahrer. Er pendelt täglich mit dem Fahrrad von seinem Zuhause in seinen Co-Working-Space. Pete stammt ursprünglich aus Großbritannien und hat einen Großteil seines Erwachsenenlebens in Deutschland und Spanien verbracht. Wenn er eine neue Stadt besucht, liebt Pete nichts mehr, als sie auf zwei Rädern zu erkunden. Siehe Petes Muck Rack-Profil

Kürzliche Beiträge