Ist Radfahren zur Arbeit „genug“ Sport?

Während des Höhepunkts der ersten Welle der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 habe ich mein Fahrrad und meine Laufschuhe abgestaubt und ordentlich an Gewicht verloren, worüber Du hier lesen kannst.

Als ich in dieser Zeit Fahrrad fuhr, bin ich natürlich nicht zur Arbeit gefahren, weil ich wie wahrscheinlich 99 Prozent der Bevölkerung von zu Hause aus arbeiteten musste.

Aber glaub bloß nicht, dass ich über alles gegeben habe und viele endlose, mühsame Radfahrten unternommen habe, um in Form zukommen.

Wenig und oft war mein Mantra, und es erwies sich gesundheitlich als ebenso nützlich, wie auch Du sicherlich feststellen wirst, wenn Du Deinen Weg mit dem Fahrrad zurücklegst:

Wie viel Bewegung wird für gesunde Erwachsene empfohlen?

Nun, beim Radfahren befindet man sich im Aeroben-Bereich, und die empfohlene Mindestmenge an moderater Bewegung beträgt 150 Minuten pro Woche für Erwachsene (gemäß der Weltgesundheitsorganisation).

Wenn Du also insgesamt 30 Minuten pro Tag (z. B. 15 Minuten zur Arbeit und zurück) fünfmal pro Woche fährst, erreichst Du diesen Schwellenwert, bevor Du überhaupt irgendeinen anderen Sport in Betracht ziehen musst.

Dies macht Radfahren zu einer großartigen Basis für die Kernfitness. Es ist Teil Deines Arbeitswegs, sodass Du für weiteren Sport keine zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen musst.

Ist Radfahren eine Herz-Kreislauf-Übung?

Ja – obwohl es sich formal um eine Art Aerobes-Training handelt, ist Radfahren eines der besten und am meisten empfohlenen Cardio-Workouts.

Der „aerobe“ Aspekt beim Radfahren stärkt Dein Herz und hilft ihm, mehr Sauerstoff in den Rest Deines Körpers zu pumpen, während die „Cardio“ -Seite bedeutet, dass Dein Herz effizienter pumpt.

Durch Radfahren erhält Du in dieser Hinsicht das Beste aus beiden Welten. Es gibt noch viele weitere gesundheitliche Vorteile – wie zum Beispiel die Linderung Deines Krebsrisikos -, über das Du hier lesen kannst.

Verbrennt das Radfahren mehr Kalorien als das Gehen über die gleiche Strecke?

Auf der gleichen Strecke verbrennt das Gehen normalerweise mehr Kalorien, und beim Radfahren teilt das Fahrrad die Arbeit mit Dir.

Denk darüber nach – es wird fast immer länger und mühsamer sein, 5 km zu laufen, als 5 km zu radeln.

Du Würdest also beim Radfahren mehr Kalorien verbrennen als beim Gehen für dieselbe Zeit, aber nicht für dieselbe Entfernung.

Intensivere Übungen wie Laufen verbrennen noch mehr Kalorien als Radfahren, aber Radfahren schont auch den Körper, sodass Du länger durchhalten kannst, bevor Du ermüdest.

Unterm Strich ist jede Art von Bewegung gut für Dich. Schau Dir diesen Kalorienrechner an, wenn Du auch neugierig bist, wie viele Kalorien Du genau verbrennst.

Also … ist Radfahren zur Arbeit „genug“ Sport?

Wenn Du an jedem Wochentag 15 Minuten zur Arbeit und zurück fährst, erreichstDu die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Mindestmenge an Aeroben-Training.

Dies ist natürlich nur die empfohlene Mindestmenge – aber es ist auch eine unglaublich leichte Möglichkeit, diese Menge an Sport wöchentlich zu erreichen. Alle Übungen danach sind im Grunde dann ein Bonus!

Offensichtlich hängt „genug“ Bewegung wirklich von einer Reihe von Dingen ab – hauptsächlich von Deinen Zielen, Deiner Distanz und Deiner Intensität.

Wenn Du abnehmen möchtest, musst Du im Wesentlichen mehr Kalorien verbrennen, als Du verbrauchst. Wenn Du also 30 Minuten pro Tag in moderatem Tempo fährst, verlierst Du durchschnittlich 300 Kalorien.

Das ist keine enorme Menge, aber das möchtest Du auch nicht – der beste und gesündeste Weg, um Gewicht zu verlieren, besteht darin, dies stetig und schrittweise zu tun.

Was Radfahren zur Arbeit bedeutet, ist jedoch eine positive Änderung des Lebensstils. Seit dem „Radsportboom“, den COVID-19 auszulösen schien, haben viele von den positiven Nebenwirkungen des Radfahrens profitiert.

Es geht nicht nur darum, Gewicht zu verlieren – körperliche Bewegung wie Radfahren kann Deinem Herzen, Deinem Gehirn, Deiner geistigen Gesundheit und bei vielen weiteren Aspekten helfen. Das an sich sollte sich lohnenswert anfühlen.

Schreibe einen Kommentar